Offizieller Festakt 150 Jahre FJ

Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Francisco Josephinum feierte am 7. November in der Wieselburger Messehalle offiziell ihr 150-jähriges Bestehen mit einem Festakt zum Jubiläum der renommierten Schule.


Foto: NLK/Reinberger

Unter den Dutzenden Ehrengästen waren auch Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek und vier frühere Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer, Josef Pröll, Nikolaus Berlakovich sowie Pateks Vorgängerin Elisabeth Köstinger.

In ihrer Festrede betonte Patek die Vorreiterrolle des FJ: „Die Schule vereint von Beginn an Ökonomie, Ökologie und Soziales in vorbildlicher Weise und trägt damit maßgeblich zu einer erfolgreichen wirtschaftlichen sowie ökologischen Weiterentwicklung des ländlichen Raumes bei.“ Das Jubiläum sei „ein Grund zum Feiern und gleichzeitig ein Auftrag, die bewährte Arbeit auch in den nächsten 150 Jahren innovativ fortzusetzen.“

Niederösterreichs LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, selbst „Josephiner“ und Vizeobmann des Absolventenverbandes ergänzte: „ Das starke Agrarland Niederösterreich setzt auf eine starke landwirtschaftliche Ausbildung. Das Francisco Josephinum ist immer am Puls der Zeit, innovativ und mutig und zeichnet sich durch die fachliche Top-Ausbildung genauso aus wie durch den besonderen Geist und den Zusammenhalt der Absolventinnen und Absolventen über Generationen hinweg.“

Gegründet wurde das FJ im Herbst 1869 von einem k. k. landwirtschaftlichen Bezirksverein in Mödling. Der Kaiser höchstpersönlich gab seine Zustimmung, die landwirtschaftliche Mittelschule durfte seinen Namen tragen: „Francisco-Josephinum“. 1934 übersiedelte die Schule ins Schloss Weinzierl bei Wieselburg. Rund 820 Schülerinnen und Schüler werden derzeit am FJ in 28 Klassen von 120 Lehrkräften unterrichtet.  Die Ausbildung erfolgt in den Fachrichtungen Landwirtschaft, Landtechnik, Lebensmittel- und Biotechnologie. Neu ist die Ausbildungsrichtung „Landwirtschaft und Digitalisierung“.

Und in der Forschungseinrichtung „Josephinum Research“ arbeiten die Forscherinnen und Forscher an zahlreichen Projekten in den Bereichen Landtechnik, Digitalisierung, klimaschonende Bodenbewirtschaftung und Lebensmittelerzeugung. Von diesem Wissen über Landwirtschaft und Umwelt profitieren die Schülerinnen und Schüler genauso wie die bäuerlichen Betriebe und viele andere Unternehmen.

Absolventenverbandsobmann Robert Fitzthum und seine Stellvertreter Pernkopf und Claudia Zinner übergaben beim Festakt der Schule ein Ölbild des Künstlers Josef Bramer. Es zeigt das eigens für dieses Jubiläum bei Bramer in Auftrag gegebene Logo. Zudem wurde am Nachmittag im Park von Schloss Weinzierl ein Lindenbaum gepflanzt, der an das besondere Schuljubiläum erinnern soll. Schülerinnen und Schüler des FJ haben zudem im Schloss eine Zeitkapsel eingemauert. Deren Inhalt: Beschreibungen über die heutige Zeit am FJ und dessen Umfeld und Botschaften an jene, die in 150 Jahren diese Zeitkapsel öffnen sollen.


/// Unsere nächsten Termine

Keine Termine gefunden

  • Jobbörse
  • Newsletter
  • Studienservice
Kontakt /// Impressum /// Sitemap /// Datenschutz